Christina/ Dezember 28, 2014/ Alltagsgeschichten

Am 4. Advent brachen wir zu unserer letzten Tour in diesem Jahr auf. Diesmal ging es nach Thale und von dort aus in das wildromantische Bodetal – eines der schönsten Schluchttäler des Harzes. Auf dem Programm stand zunächst die Wanderung durch das Tal nach Treseburg. Von dort ging es steilbergauf über den „weißen Hirschen“ (und einige Stempelstellen) zum Hexentanzplatz. Schließlich wanderten wir über Serpentinen zurück zum Ausgangspunkt nach Thale.

Auch diesmal war uns das Wetter hold. Nach tagelangen Regenfällen, erwischten wir den einzigen trockenen Tag der Woche und wurden sogar mit ein paar Sonnenstrahlen belohnt. Zum Charakter der Wanderung: Die Schluchtwanderung auf teilweise steinigen Pfaden und Steigen – und das mit Kinderwagen! – führt über mehrere Brücken von Thale nach Treseburg: den Katersteg, die Jungfernbrücke oder auch die Teufelsbrücke.

Am Tierpark in der Nähe des Hexentanzplatzes wurden wir sogar mit der Sichtung von ein paar Wölfen belohnt. Diese zeigten sich allerdings seltsam kamerascheu. Alles in allem mal wieder eine schöne Wanderung und ein sehr schöner Abschluss eines perfekten Wanderjahres!

Share
Share this Post