Christina/ April 20, 2009/ Kultur

Am Persischen Golf vergeht derzeit kein Tag ohne Superlative. Burj Dubai, bald der höchste Turm der Welt, kratzt bereits heute mit seinen gut 600 Metern am Himmel. Im Herbst 2009 soll das Mega-Bauwerk mit der Form einer Wüstenblume schlüsselfertig sein.

Das Thema scheint auch die Gemüter der deutschen Printmedien zu beschäftigen. So schreibt, z.B. das Handelsblatt am 04.07.2008 über den „Turmbau zu Dubai“. Der Stern spendiert dazu eine Bildstrecke und der Spiegel widmet Land und Thema sogar eine 5-seitige Reportage.

Aber was wäre die Golfregion ohne Wettbewerb im eigenen Emirat? So berichteten die Stuttgarter Nachrichten online erst kürzlich vom „Turmbau zu Dubai“. Schon wieder dieselbe Überschrift. Gehen den Journalisten eigentlich die Ideen aus? Den Golf-Araber dagegen ja wohl nicht! Denn, so ist in dem Artikel zu lesen, es droht bereits Konkurrenz aus einem Nachbarstaat: Der saudische Milliardär Prinz Walid bin Talal plant zudem in Saudi-Arabien einen mehr als einen Kilometer hohen Wolkenkratzer.

Share
Share this Post