Christina/ September 23, 2014/ Kultur

Auch im Bewusstsein der Gefahr, an dieser Stelle in schwülstige Klischees aus 1001-Nacht abzudriften, kann ich nicht anders, denn er ist einfach zu schön, einfach zu traumhaft, einfach zu magisch: der Palais Soleiman in der Altstadt von Marrakesch.

Die Dokumentation auf Arte.tv weckt sofort das Bedürfnis diesen Sehnsuchtsort zu besuchen:

Engagiert und mit Liebe zum Detail und dem kulturellen Erbe hat der 35-jährige Besitzer des Anwesens, Driss Segueni, den herrlichen Palast, der einst von Suleiman dem Großen im 18. Jahrhundert erbaut wurde, in den letzten sieben Jahren restauriert, mit einem fantastischen Ergebnis. Mittlerweile dient das Anwesen als Restaurant, als Ort für Fotoshootings oder Familienfeiern.

Mehr Infos über die Dokumentation auf Arte findet ihr an dieser Stelle; mehr Impressionen aus Marokko und den Königsstädten bieten euch auch die Bilderwelten des MiddleEastMessengers.

Ein Glück nur, dass die Rolling Stones den Palast seiner Zeit nicht bekommen haben und daraus ein Hippie-Lager errichten konnten. Hoffen wir mal, dass auch der besagte schweizer Milliardär aus der Doku kein Glück mit der Übernahme des Grundstücks haben wird.

Share this Post