Christina/ Mai 1, 2010/ Kultur

Arab Media Outlook 2009-2013

Die dritte Ausgabe des Arab Media Outlook ist seit Februar auf dem Markt. Der dritte Bericht scheint ohne die bisherige Unterstützung von PriceWaterhouseCoopers erstellt worden zu sein und gibt einen Überblick für die Jahre 2009 – 2013.

Der neue Bericht ist um drei weitere arabische Länder erweitert wurden: Palästina, Syrien und den Sudan.

Wir werfen zunächst einen genaueren Blick auf den Bereich „Online & Mobile“. Wie die vorhergehenden Studien bereits gezeigt haben (der MEM hat berichtet), ist der höchste Zugang zum Internet und mobilen Diensten in den Golfstaaten zu verzeichnen. Durch die hohe Anzahl junger Einwohner in den arabischen Ländern, nimmt die Nutzung so genannter Online-Medien überproportional zu.

Im Gesamten gesehen haben die arabischen Ländern nur einen Breitband-Zugang von 12 % (im Vergleich zu 64 % in den Vereinigten Staaten und 61 % in Europa). Golf-Staaten wie Katar verfügen aber über eine Verbreitung von 84 % und liegen somit über dem Durchschnitt. Für die größten arabischen Ländern, Ägypten und Saudi Arabien, rechnet man mit einer Verbreitung von 70 % im Jahre 2013.

Social Media

Social Media ist derzeit ein besonders Thema in den arabischen Staaten. Drei große Player beherrschen derzeit den arabischen Markt. Facebook ist derzeit auf Platz 1, gefolgt von Twitter und FMyLife sowie einem lokalen Anbieter: „Maktoob“. Auch gut im Rennen – und das mag für westliche Augen überraschend sein – ist UAE Women’s Network, wie ein Blick auf die Alexa Statistik zeigt.

Im Oktober 2009 ist Twitter mit seiner arabischen Ausgabe artwitter.com an den Start gegangen. Auch hier konnte der Microblogging-Dienst bereits seinen Siegeszug antreten. Die Studie verweist zudem auf andere lokale Anbieter, wie z.B. Baidu aus China, die ausländischen Firmen wie Google Konkurrenz machen konnten. Allerdings sollte man bei diesem Vergleich nicht die Größe und Struktur des chinesischen Marktes außer Acht lassen.

Besonders mobile Dienste, wie Web TV, sind auf dem arabischen Markt im Aufstieg begriffen. Die Internetphase, die zunächst die Staaten und dann Europa durchmachten, hat man gleich übersprungen. Die 100%-Marke der mobilen Durchdringung will man bis 2013 erreicht haben: „In fact, the Middle East has been a leader in Mobile TV development with the recent launch of services in Iraq and the award of the Mobile TV licence in the UAE, with further developments also taking place in Libya and Qatar.“

Blick in die Zukunft

Besonders Social-Media-Seiten werden über mobile Geräte konsumiert. Nicht zuletzt auch dadurch, dass diese Dienste in den letzten Jahren wesentlich günstiger geworden sind. Mobile Nachrichtendienste und tragbare Geräte, wie „e-books“ verzeichnen ebenso eine verstärkte Nachfrage auf dem arabischen Markt.

Trotz aller Erfolge, bleibt noch viel zu tun. Auch wenn der arabische Markt technisch auf der Höhe des „mobilen Marktes“ sein sollte, so bleiben doch andere Fragen offen.

Download der aktuellen Studie

Share
Share this Post