Kategoriearchiv: Philosophisches

Nachdenkliches über die Welt

Die Revolution hat ein weibliches Gesicht

Christina/ September 20, 2021/ Kultur, Philosophisches/ 0Kommentare

Der Braunschweiger Dom wird an diesem Tag zum politischen Forum: Olga Shparaga, Philosophin und Bürgerrechtlerin aus Belarus, ist zu Besuch. Shparaga wohnt seit ihrer Flucht aus dem Heimatland in Berlin. Heute liest Kathrin Reinhardt ausgewählte Passagen aus dem Buch “Die Revolution hat ein weibliches Gesicht” der Belarussin. Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch zwischen der Buchautorin und der

Weiterlesen

Share

Wie ich lerne, mich selbst zu lieben – Teil fünf

Christina/ August 20, 2021/ Philosophisches

Mich selbst zu lieben heißt auch, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und anderen gegenüber äußern zu können – und zwar angstfrei. Warum soll das so schwierig sein? Aus zwei Gründen: Da ist zum einen die Schwierigkeit, die eigenen Bedürfnisse überhaupt zu erkennen. Zum anderen ist da die Angst vor Ablehnung durch den Gesprächspartner. Zu sich selbst zu stehen birgt auch

Weiterlesen

Share

Von Spiegelberg zu den Drei Steinen

Christina/ August 12, 2021/ Kultur, Philosophisches

Die Lesung zu den Braunschweiger Industriellen Spiegelberg und Büssing hat mich irgendwie nicht losgelassen. So treibt mich mein Wissensdurst gestern nach Vechelde, wo ich erneut auf den Spuren Spiegelbergs wandeln kann. Vor Ort ergibt sich noch eine ganze andere, unerwartete Erkenntnis. Der größere Zusammenhang kristallisiert sich dann bei einem Besuch der Ausstellung “Drei Steine” in der Gedenkstätte Schillstraße heraus. Eine

Weiterlesen

Share

Buchrezension: Die Freiheit, frei zu sein

Christina/ August 1, 2021/ Philosophisches

Hannah Arendt hat in den siebziger Jahren aus ihrem amerikanischen Exil einen Essay verfasst: Die Freiheit, frei zu sein. Der Aufsatz gibt eine genaue Definition, was Freiheit ist und was sie nicht ist. Nämlich im Arendtschen Sinne nicht nur die Abwesenheit von Furcht und Zwängen sondern vielmehr die Möglichkeit zur politischen Mitbestimmung und Formung der gesellschaftlichen Verhältnisse. Ein Umstand, den

Weiterlesen

Share

Wie ich lerne, mich selbst zu lieben – Teil vier

Christina/ Juni 30, 2021/ Philosophisches

Derzeit geht mir so viel durch den Kopf. Und es passieren so viele Dinge, die ich nie für möglich gehalten hätte. Angefangen hat alles in meiner Ergotherapie. Ich habe die beste Ergotherapeutin, die ich mir vorstellen kann. Vor ca. vier Wochen hat sie ein Buch und Karten mitgebracht. Ich hoffe, es kling nicht zu überheblich, aber ich möchte an dieser

Weiterlesen

Share

Wie ich lerne, mich selbst zu lieben – Teil drei

Christina/ Juni 21, 2021/ Philosophisches

Den Jojo-Effekt kenne ich eigentlich nur aus Zeitschriften, die sich dem Thema der Gewichtsreduktion widmen (ich zum Glück nur vom Hörensagen). Zunächst, so heißt es, nimmt man schnell ab und sieht rasche Erfolge. Aber dann kommt die Durststrecke. Die Gewichtsabnahme verlangsamt sich. Wer jetzt kein Durchhaltevermögen hat und nicht fest an sich glaubt, gibt umgehend auf. So ähnlich fühlt es

Weiterlesen

Share

Wie ich lerne, mich selbst zu lieben – Teil zwei

Christina/ Juni 20, 2021/ Philosophisches

Heute will ich gleich richtig in die Vollen gehen und mich einem besonders schweren Kapitel auf dem Weg zur Selbstliebe widmen: dem Inneren Kritiker. Dieser unangenehme Zustand, so nenne ich ihn hier mal, wird in der Psychologie als “Ego-State” bezeichnet. Die Hartnäckigkeit des Inneren Kritikers könnt ihr euch gut und gerne als einen Donald Trump vorstellen, der aus dem Oval

Weiterlesen

Share

Wie ich lerne, mich selbst zu lieben – Teil eins

Christina/ Juni 16, 2021/ Philosophisches

Das sogenannte innere Kind heißt das Buch des Psychologen-Duos Herbold und Sachsse. Der Titel spricht bereits die dahinterliegende Problematik an. Wie immer, wenn ein Fachbegriff Eingang in die Alltagssprache erfährt, dann verlässt dieser oftmals den Pfad der trennscharfen Definition und wird vielfach verfremdet, verwässert und an die Bedürfnisse der verschiedenen Interessengruppen angepasst. Der Fluch der Schutzmauer Schlicht und ergreifend geht

Weiterlesen

Share

Corona-Tagebuch: Life is a journey!

Christina/ Februar 26, 2021/ Alltagsgeschichten, Philosophisches

Life is a journey not a destination, so lautet bereits das Motto meines Blogs. Jetzt hat es ein déjà-vu mit dieser Divise gegeben. Nicht nur auf dem Bulli eines abenteuerlustigen Fahrers habe ich diese Maxime wiederentdeckt, sondern auch auf einer MTB-Tour durch das frühlingshafte Braunschweiger Land. Egal, ob es sich um kross gebratene Enten, rechtschaffene Maurer oder eine verkappte Trump-Brücke

Weiterlesen

Share

Der Anpassungsfähigste wird prämiert

Christina/ Juni 14, 2020/ Philosophisches

Es gibt keine Zufälle, davon bin ich überzeugt. Es gibt nur Fingerzeige. Ob man diese dann wahrnimmt und nutzt steht auf einem anderen Blatt. Einen dieser Fingerzeige erhielt ich am 5.6.2020 in der 3SAT-Sendung “Kulturzeit” von Christian Marty. Marty ist ein Schweizer Journalist und “Ideenhistoriker”. Er hält im Interview ein Plädoyer für den Idioten und gegen den absoluten Konformismus. Da

Weiterlesen

Share