Christina/ November 29, 2014/ Kultur

So, jetzt ist es raus: Jahrelang hat man uns in den europäischen und amerikanischen Medien betrogen und uns bewusst hinter den islamischen Halbmond geführt. Pakistan und der Iran ein Land der Männer mit den langen Bärten, die allen sexuellen Gelüsten abgeneigt sind und tugendhaftes Verahlten überall vorherrschend ist? Von wegen! In seiner Vorabendreihe „Die Gipfel des Iran“ trat arte.tv gestern den gegenteiligen Beweis an und zeigte als erster westlicher Sender die Wahrheit. Wovon ich spreche? Vom „Penis-Friedhof“! Jawohl, ihr habt richtig gelesen, ich spreche vom überirdischen Penis-Friedhof! Das glaubt ihr mir nicht? Dann schaut es euch selbst an. Einfach vorspulen auf 29:38 und zack, los geht’s.

So, das beweist also noch gar nichts? Ein Ausrutscher, ein Versehen sagt ihr? Na gut, dann lege ich nach, mit der nächsten Geschichte. In Pakistan ist der Beruf des Eunuchen ein Ausbildungsberuf. Eine Ente, ein Fake? Nein, wie dieser Zeitungsartikel „First-ever vocational training centre for eunuchs opened“ belegt. Eunuchen können hier das Handwerk des Schneiders, des Fashion Designs und der optischen Verschönerung lernen. Und es kommt noch besser: Der pakistanische Staat stellt sogar die Transportmittel kostenlos zur Verfügung, damit die Eunuchen zur Ausbildungsstätte kommen und vergibt Darlehen, damit die Eunuchen die Ausbildung bezahlen und sich anschließend selbstständig machen können. Wenn das mal nicht fortschrittlich ist. Bislang ist mir kein ähnliches europäisches oder amerikanisches Projekt bekannt.
So kann’s gehen.

Share
Share this Post