Christina/ November 23, 2009/ Alltagsgeschichten

Wenn man bisher an den Golf dachte, dachte man an Dubai. Seit gestern ist ein neuer Spieler auf den Plan getreten: Das öl- und erdgasreiche Emirat Katar. Wie bereits im Golfduell berichtet, ziehen die restlichen Golfstaaten langsam nach.

Gestern verkündete die DB International GmbH ihren Deal in Höhe von 17 Milliarden Dollar mit dem Emirat am Golf. Bereits vor einem Jahr war ein gegenseitiges Memorandum of Understanding (MoU) als Willenserklärung unterzeichnet worden.

Die Bahn hat für das Projekt zusammen mit dem Katarischen Staatsunternehmen Qatari Diar die Qatar Railways Development Company gegründet. Auf der Homepage des Unternehmens ist aber noch nichts von dem Milliardenprojekt zu lesen. Einem Eintrag in dem sozialen Netzwerk „LinkedIn“ zufolge, ist das katarische Unternehmen eine Regierungsbehörde und in der Immobilienwirtschaft tätig.

Nach Berichten des Online-Portals AME scheint das Emirat Katar derzeit jede Menge Infrastrukur- und Immobilien-Projekte auf der Pfanne zu haben. Neben dem Engagement Qatars bei VW scheint man nun noch weitere deutsche Firmen für sich entdeckt zu haben. Auch Hessen und die Rhein-Main-Presse scheinen von den weitreichenden Investitionsplänen des Emirates beeindruckt zu sein.

Weiterführende Artikel:

Share
Share this Post