Christina/ Oktober 24, 2010/ Philosophisches

„Andere Länder, andere Sitten“, so lautet ein bekanntes Sprichwort. Weitab von aller Hektik kam ich in Goa beim Frühstück in den Genuss einen Blick in die Zeitung „The Times of India“, Ausgabe Goa. Diese Zeitung hat zwei Vorteile: Sie kann in Kürze durchgelesen werden und sie birgt eine Menge für deutsche Augen kurioser Nachrichten:

  1. Zum Beispiel das hier: „Change of name: I, Martinho Angelo Vaz R/o. House No: 636, Cobia Pedda, Varca, Salcete-Goa, changed my name from Vas Martinho Angelo to Martinho Angelo Vaz. Hereafter in all my dealings & documents, I will be known by the name of Martinho Angelo Vaz.“ Die öffentliche Bekanntgabe einer Namensänderung war für mich neu. Dies wiederum scheint in Indien eine ganze normale Ankündigung zu sein, schließlich befanden sich alleine der jeweiligen Ausgabe mindestens sieben solcher Anzeigen.

  2. Die Schlagzeile: „3,500 Russians to descend on Goa’s shores every ten days“ klingt beunruhigend. Eine Statistik zeigt es auf: Während es in den Jahren 2001-02 lediglich 11 Flüge aus Russland gab, die 939 russische Touristen an Goas Strände brachten, werden es in der Saison 2010-11 bereits 259 Flüge mit 59.327 Touristen sein. Schluss mit Ruhe und Erholung in einer der letzten weltweiten Ruheoasen?

  3. Die Gruppe der Internet-Nerds zieht als nächstes mein Augenmerk auf sich: „Most Indian teenagers spend 5 hrs on net daily“. Über 50 % der 8-11-jährigen Kinder verbringen täglich über fünf Stunden beim Surfen im Internet. „Children of working parents were found to be more addicted, due to lack of parental supervision. It’s a problem that arises with urbanisation.“ Herzlich Willkommen in der globalsierten Welt!
  4. Unter der Überschrift „What the future city needs, wants – and desires“ fand ich die für mich kurioseste und wagemutigste Aussage dieser Times of India-Ausgabe: „You can be anybody in Mumbai but if you are smart and hardworking some one, some how, the city will give you a leg up. Few cities in the world can match this uplifting quality. New York is the only other city I know which has the same great positive energy.“ Schwer zu sagen, ob die Verfasserin dieser Zeilen nur zwei Städte in dieser Welt kennt, nämlich Mumbai (Bombay) und New York. Wer jemals in Mumbai gewesen ist, weiß was ich meine.

The Times of India

Share
Share this Post