Christina/ Januar 5, 2011/ Kultur

Das Al-Ain Palastmuseum ist bis 1976 Sheikh Zayed Bin Sultans Residenz gewesen. Inzwischen wurde es restauriert und in ein Museum verwandelt. Für die Instandsetzung wurden nur Original-Materialien verwandt wie Lehm, Steine, Palmenstämme und importiertes Teakholz.

Das Lehmgemäuer stammt aus 1940 und nahm seinerzeit bescheidene Anfänge. Selbst als der Sheikh in den frühen 1960ern einzog, behielt die Anlage zunächst ihr bescheidenes Aussehen, wurde dann aber sukzessive ausgebaut. Das Gebäude besticht durch seine Einfachheit genauso wie durch seine Eleganz, den wunderschönen Garten und die Liebe zum kleinsten Detail.

Die Wohnbereiche zeigen die Zimmer des Herrscherpaares als auch der Kinder. Am Schluss des Rundgangs wird der Besucher durch einen sehr alten, britischen Landrover überrascht. Die erste „Staatskarosse“ Sheikh Zayeds.

Share
Share this Post